Ich hatte ja keine Ahnung vom Skifahren. Doch nach der vergangen Ski-WM in St. Moritz weiss ich doch einiges mehr über unseren Nationalsport.
Im Auftrag von SRF durfte ich eine einzigartige Aufgabe als «Champiuns-Reporter» erfüllen.

Ich lernte Skifahren mit Vreni Schneider, kommentierte ein Rennen mit Reporterlegende Bernhard Turnheer, raste den Eiskanal der Bobbahn runter und besuchte gar das White Turf mit Jürg Marquard.

Ich fand heraus, wo Rhätisch Kongo liegt und besuchte natürlich auch meine «Schwestern und Brüder». Was dem ganzen einen noch spezielleren Anstrich gab, war die Tatsache, dass die Sendungen jeweils aus einem eigens dafür errichteten Iglu gesendet wurden. Ja, ihr lest richtig, jeden Abend sassen die Showgäste und Zuschauer in einem knapp 10m hohen Iglu.

Das Bild, das du im Titel für den Beitrag sehen konntest, ist also tatsächlich echt!

Es war eine ganz tolle, völlig neue Erfahrung. Trotz beissender Kälte, die einem jeden Abend schleichend in die Hosen kroch. Wie oft wünschte ich mich an einen warmen Ort, eine heisse Schokolade zwischen den Händen! Dann realisierte ich schlagartig, dass ich mich für die Proben bereit machen musste oder für die Aufzeichnung der Sendung ins Iglu bestellt war.
Oh nein! Ich wollte doch noch etwas im Whirl Pool entspannen, ah…

Vieles, das ihr im Fernseher sehen könnt, sieht einfach aus und das kann ich nun aus eigener Erfahrung auch so bestätigen. Und nach einiger Zeit in der Kälte wurde ich (oder wir alle) sogar etwas kälteresistenter. -5 Grad Celsius erschienen mir plötzlich gar nicht mehr so kalt.
Wie freute ich mich da, als ich zurückfahren konnte ins 5 Grad «warme» Zürich…
Wenigstens etwas wärmer….
Na ja, zugegeben, nicht viel wärmer, für mich war es jedoch schon fast wie Sommer. Ich zog im Auto die Schuhe aus, schob die Sonnenbrille runter und genoss das herrliche Wetter. Aaah, endlich keinen Schnee mehr!

Doch das Hochgefühl hielt nicht lange an. Dieses Gefühl hätte eigentlich gar nicht entstehen dürfen. Ich wollte mich einfach nicht mit meinen eigentlichen Empfindungen auseinandersetzen. Ich vermisste St. Moritz! Mir war ganz wehmütig ums Herz.

Die einmalige, lockereWM-Stimmung, die witzigen Kostüme, die Sitzungen jeden Morgen um 10 Uhr mit dem Redaktionsteam. Eigentlich hätte man diese Sitzungen auch später durchführen können, sie wurden aber trotzdem jeweils morgens durchgeführt. Die Kollegen vom Fernsehen… Ja all das vermisste ich! Und wie! Wer hätte das gedacht, all der Trubel, die Kälte, das frühe Aufstehen, all das fehlte mir!

Es war eine unbezahlbare, tolle Erfahrung!
Das ganze Team war super! Und das sage ich nicht einfach so dahin, es war wirklich so. Ich vermisse euch alle! Nur ohne die Kälte, ja ohne die kann ich gut leben.
Die Ski-WM 2017 in St. Moritz werde ich nie vergessen. Und die Knieverletzung, die ich von einer Schlittenfahrt mit nach Hause nehme, wird mir helfen, mich noch lange daran zu erinnern.

Hier könnt ihr euch noch ein paar Videos der unvergesslichen Ski-WM in St. Moritz ansehen.
Also von dieser ominösen Knieverletzung ist nichts zu finden in den Videos.


SRF Champiuns mit Vreni Schneider & Charles Nguela

Heute Abend fängt die Alpine Ski WM in St. Moritz an und ich bin als "Champiuns-Reporter" im Einsatz.
Snowboarden kann ich, Ski fahren, eher nicht.
Zum Glück gibt es Vreni Schneider.

SRF Champiuns mit Benhard Thurnheer & Charles Nguela

Mein Einstatz als "SRF Champiuns-Reporter" geht heute Abend weiter.
Bernhard Thurnheer bringt mir das Kommentieren bei.
2 Schnorris treffen sich...
#srfchampiuns
Die ganze Sendung findest du auf
www.srf.ch/play/tv

 

SRF Champiuns - Ski Umfrage mit Charles Nguela

Wir sind in St. Moritz haben sie gesagt!
Es gibt im Hotel einen sehr guten Spa Bereich haben sie gesagt!
Du kannst relaxen haben sie gesagt!!!!!!
Naja, es ist natürlich alles anders gekommen als versprochen........
Die ganze Sendung findest auf www.srf.ch/Champiuns
#srfchampiuns

 

SRF Champiuns - Rhätisch Kongo mit Charles Nguela

Ich habe herausgefunden, dass es in der Schweiz verschiedene Übernamen für Regionen gibt:
“Mostindien” für den Thurgau,
“Zigerschlitz” für den Kanton Glarus und…. “Rhätisch Kongo” für gewisse Regionen im Bündnerland.
"Ohhhhh, Kongo -Heimatgefühle!!” habe ich mir gedacht und bin losgezogen, um meiner Brüder&Schwestern zu finden.

SRF Champiuns - Ein Rückblick mit Charles Nguela

Mein Einsatz als Reporter geht weiter, diesmal mit Stand up
in einem Iglu.
Die ganze Sendung findest du auf www.srf.ch/champiuns

SRF Champiuns - White Turf mit Charles Nguela

"White Turf"
Die Mischung aus Ski- und Pferderennen im olympischen Programm zu verankern stand noch nie ernsthaft zur Debatte. Dafür erwartet Dir eine äusserts seriöse Unterhaltung mit Jürg Manquard.
Wenn es nach mir ginge, wäre es sowieso höchste Zeit für ein Black Turf.

SRF Champiuns - Stand up mit Charles Nguela - Teil 2

Ich habe "chochichästli" auch lernen mussen, deswegen wäre es meiner Meinung nach wichtig, dass gewisse Englische Wörter, die täglich benutzt werden, auch richtig gesagt werden!

 

SRF Champiuns - Stand up mit Charles nguela - Teil 3

Nicht alle Babies sind süess unddas muss man einfach mal sagen dürfen, und 6si-Lüte ist Vodoo auf kantonale Ebene.

Comment