«Je suis Charlie» hätte es heissen sollen, sein neues Programm. Ein Urs oder ein Ruedi hätten dieses Problem wohl nicht. Denn an besagtem Tag starb auch sein Vorname für alle weiteren Verwendungszwecke. Charly stellt sich darum in Frankreich mit «Urs» vor. Doch nicht «Je suis Urs» sondern «Helvetia’s Secret» trifft es, wenn man intimste Geheimnisse enthüllen möchte, die vor allem uns Schweizer interessieren.

72 Jungfrauen, Sex, Drogen, Kirche, hässliche Babys, Geschwister und Nagelpistolen und 2 Jamaikaner kommen auch vor. Klingt das nicht interessant? Genau! Ein Amen und Hallelujah auf den Godfather of Black Swiss Comedy

 
 

Comment